Frühbucher-Rabatt

Malaga - knapp 3000 Jahre Geschichte

Malaga ist mit knapp 600.000 Einwohnern nach Sevilla die zweitgrößte Stadt der autonomen Region Andalusien und dank des großen Flughafens und der direkten Lage am Mittelmeer das touristische Zentrum der Costa del Sol. Gleichzeitig ist Malaga die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und als ganzjähriges Urlaubsziel ganz im Süden von Spanien bekannt.

Malaga wurde bereits im 8. Jahrhundert vor Christus als kleine Siedlung zwischen den Flüssen Guadalmedina und Guadalhorce, die unweit der heutigen Stadtgrenzen ins Mittelmeer münden. Schon die Phönizier nannten ihre Siedlung Malaka, so dass der Name in leicht abgewandelter Form seit knapp 3.000 Jahre existiert. Wie damals üblich interessierten sich um die Zeitenwende auch die Römer für die attraktiven Standorte am Mittelmeer, so dass Malaga zunächst von den Römern erobert wurde. Nach einem kurzen Gastspiel der Westgoten kamen zu Beginn des 8. Jahrhunderts die Mauren nach Malaga, die gegen Ende des 1. Jahrtausends in ganz Spanien präsent waren. Die Festung Alcazaba und die Burganlage Gibralfero wurden in Malaga zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert von den Mauren erbaut und sind noch heute als Zeugen der arabischen Herrschaft über Spanien zu sehen.

Nach der Eroberung durch die Katholischen Könige wurde Malaga christlich, woran sich bis heute auch nichts mehr geändert hat. Auch die Christen errichteten in Malaga ein monumentales Bauwerk. Mit dem Bau der Kathedrale von Malaga wurde im Jahr 1528 begonnen, bis heute aber nie komplett vollendet. Aus diesem Grund wird die Kathedrale in Malaga im Volksmund auch “die Einarmige“ (La Manquita) genannt, womit auf das Fehlen des ursprünglich geplanten zweiten Turms der Kathedrale angespielt wird. Sogar aus der Zeit der Römer gibt es in Malaga auch heute noch sichtbare Spuren. Unweit der maurischen Festungen liegen die Ruinen eines antiken Amphitheaters, die in Teilen besichtigt werden können.

Malaga ist zudem die Heimat eines der größten Patronatsfeste in Spanien, das jedes Jahr Mitte August stattfindet. Über eine Woche lang gibt es in Malaga kostenlose Konzerte, Feuerwerke und ähnliche Events zu bestaunen. Auch die Karwoche vor Ostern wird in Malaga mit Prozessionen, Umzügen und diversen Events groß gefeiert. Zentraler Veranstaltungsort ist die Stierkampfarena in Malaga, die in regelmäßigen Abständen auch noch für den ursprünglichen Zweck genutzt wird.