Frühbucher-Rabatt

Menorca - Insel für Naturfreunde

Menorca bildet die nordöstliche Grenze der Balearen und liegt mit rund 100.000 Einwohnern diesbezüglich zwar hinter Ibiza, ist nach Mallorca aber trotzdem die zweitgrößte Insel des Archipels im westlichen Mittelmeer. Die Bevölkerung verteilt sich auf Menorca hauptsächlich auf Maó im Osten, die Hauptstadt der Insel, und Ciutadella de Menorca im Westen. Dazwischen gibt es über die gesamte Insel verteilt noch viele kleinere Siedlungen und Ortschaften, die allesamt noch über einen sehr ursprünglichen Charakter verfügen und den Einfluss des Tourismus' nahezu schadlos überstanden haben. Im Gegensatz zu den Partyzielen Mallorca und Ibiza geht es auf Menorca insgesamt etwas ruhiger zu, was sich indirekt auch auf die Zielgruppe auswirkt. Wer einen Natur- oder Kultururlaub auf den Balearen verbringen möchte, ist auf Menorca genau richtig, da rund die Hälfte der Insel unter Naturschutz steht und Menorca über eine entsprechende Vielzahl an natürlichen und kulturellen Denkmälern verfügt.

Menorca hat in der Hauptstadt Maó nach Sydney (Australien) den zweitgrößten Naturhafen der Welt, der schon als solcher eine beeindruckende Sehenswürdigkeit ist. Darüber hinaus starten und landen in Maó das ganze Jahr über Fähren nach Barcelona und Valencia auf dem spanischen Festland sowie nach Palma de Mallorca. Auf der anderen Seite der Insel gibt es auf Menorca eine regelmäßige Fährverbindung zwischen Ciutadella und Alcúdia, das auf Mallorca liegt. Menorca beherbergt einen internationalen Flughafen, der im Osten der Insel vor den Toren der Hauptstadt Maó zu finden ist und von zahlreichen Destinationen in Europa angeflogen wird. Die meisten Ferienorte auf Menorca liegen auf der Ostseite der Insel und sind damit vom Flughafen Maó aus sehr schnell und bequem zu erreichen.

Menorca wird von insgesamt 35 Klein- und Kleinstinseln umgeben, die zwar allesamt unbewohnt sind, sich aber trotzdem oder gerade deshalb für einen Bootsausflug anbieten. Die Inseln rund um Menorca wurden von der UNESCO im Jahr 1993 zum Biosphärenreservat erklärt, einer Art Vorstufe zum Weltnaturerbe. Besonders schützenswert sind dabei die Biotope sowie die einzigartige Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt auf Menorca und den vorgelagerten Inseln. Gebadet wird auf Menorca vor allem im Süden der Insel, während die Strände im Norden eher von den Wassersportlern, z.B. Windsurfern, bevorzugt wird.